Ich bin dankbar, begleitet mich das nachfolgende Gedicht seit Jahren. Da es auch in diese Zeit der Veränderung passt, hier noch einmal....

Sie lässt los.

 

Ohne einen Gedanken oder ein Wort, sie lässt los.

Sie lässt die Angst. Sie lässt das Urteilen. Sie lässt die unzähligen Meinungen in und um ihren Kopf. Sie lässt die Unentschlossenheit in sich. Sie lässt all die "richtigen und wichtigen" Gründe. Sie lässt los, voll und ganz, ohne Zögern und Sorge, sie lässt einfach los.

 

Sie fragt niemanden um Rat. Sie liest nicht in den heiligen Schriften, nimmt kein Buch zur Hand, das ihr erklärt, wie man loslässt. Sie studiert keine Schriften. Sie lässt einfach los. Sie lässt die Erinnerungen, die sie immer wieder zurückhalten. Sie lässt die Angst, die sie im Vorwärtsgehen zurückhält. Sie lässt das Planen und alle Berechnungen darüber, was wann zu tun richtig wäre.

 

Sie verspricht nicht, loszulassen. Sie führt nicht Buch darüber. Sie schreibt nichts auf dazu. Sie macht kein Projekt daraus. Sie macht keine öffentliche Ankündigung. Sie befragt keinen Wetterbericht, wählt nicht bewusst Zeit und Stunde, liest kein Horoskop. Sie lässt einfach los.

 

Sie analysiert nicht, ob sie loslassen will oder soll. Sie bespricht das Loslassen nicht mit ihren Freunden. Sie macht kein grossartiges spirituelles Ritual, sie spricht kein Gebet. Sie sagt kein Wort. Sie lässt einfach los.

 

Niemand ist da in dem Moment, in dem sie loslässt. Es gibt keinen Beifall, keine Glückwünsche. Niemand dankt ihr, niemand lobt sie. Niemand bemerkt etwas. Wie ein Blatt, das von einem Baum fällt, still und leise, lässt sie los.

 

Da ist keine Anstrengung. Da ist kein Kampf. Es ist weder gut noch schlecht. Es ist, was es ist und das ist es. 

 

Im Raum vom Loslassen lässt sie alles zu. 

Ein kleines Lächeln geht über ihr Gesicht.

Eine leichte Brise geht über sie hinweg.

Und die Sonne und der Mond scheinen ewiglich. 

 

Rev. Safire Rose

frei übersetzt von Margrietha Aellig

 

 

She let go..

 

She let go. Without a thought or a word, she let go.

She let go of fear. She let go of the judgments.

She let go of the confluence of opinions swarming around her head.

She let go of all the "right" reasons. Wholly and completely,

without hesitation or worry. She just let go. 

She didn't ask anyone for advice. She didn't read a 

book on how to let go...... She didn't search the scriptures.

She just let go. 

She let go of all the memories that held her back.

She let go of all the anxiety that kept her from moving forward.

She let go of the planning and of the calculations about how to do it just right.

She didn't promise to let go. 

She didn't journal about it.

She didn't write a projected date in her day-timer

She made no public announcement and put no ad in the paper.

She didn't check the weather report or read her daily horoscope.

She just let go. 

She didn't analyse whether she should let go.

She didn't call her friends to discuss the matter.

She didn't do a five-step Spiritual Mind Treatment.

She didn't call the prayer line.

She didn't utter one word. She just let go. 

No one was around when it happened.

There was no applause or congratulations.

No one Thanked her or praised her.

No one noticed a thing. 

Like a leaf falling from a tree, she just let go.

There was no effort. There was no struggle.

It wasn't good and it wasn't bad.

it was what it was, and it is just that. 

In the space of letting go, she let it all be.

A small smile came over her face.

A light breeze blew through her.

And the sun and the moon shone forevermore. 

 

Ref . Safire Rose

Kommentar schreiben

Kommentare: 0